Feuerwehr Elspe startet Rauchmelder-Initiative "Mit Sicherheit ins Leben"

Vor dem Hintergrund, das 2013 in Nordrhein-Westfalen die Rauchmelderpflicht eingeführt wird, beteiligt sich die Feuerwehr Elspe jetzt an der Initiative „Mit Sicherheit ins Leben - jedem Neugeborenen einen Rauchmelder“, einem deutschlandweiten Vorzeigeprojekt im vorbeugenden Brandschutz.

Jedes Jahr sterben in Deutschland knapp 600 Menschen bei Bränden, 200 davon sind Kinder. Fast täglich kann man in der Zeitung von solchen Tragödien lesen. Gerade nachts ist die Gefahr besonders groß, weil auch die Sinnesorgane nachts „schlafen“. Denn nicht das Feuer stellt die größte Gefahr dar, sondern der hochgiftige Brandrauch. Wenige Atemzüge führen bereits zum Tode. Rauchmelder bieten hier einen zuverlässigen Schutz. Diese „Lebensretter“ nehmen die Rauchentwicklung eines Feuers bereits im Anfangsstadium wahr und warnen mit einem durchdringenden Signalton vor der drohenden Gefahr. Häufig sind elektrische Geräte die Ursachen für Brände. Aber auch unzureichende Aufklärung kann verheerende Folgen haben. Aussagen wie „Wer aufpasst ist vor Brandgefahr sicher“ oder „Häuser aus Stein brennen nicht“ sind schon manchem zum Verhängnis geworden. Mehrere Feuerwehren in Deutschland beteiligen sich bereits an diesem Projekt. Und auch die Feuerwehr Elspe war von dieser Idee begeistert. „Wir möchten mit dieser Aktion einen Beitrag zur Verbreitung von Rauchmeldern leisten. Wir möchten zur Installation von Rauchmeldern aufrufen und die Leute sensibilisieren. Und das gilt nicht nur für Familien mit Neugeborenen und Kindern. Wir wollen, das sich jeder mal in seinen eigenen vier Wänden umschaut und sich die Frage stellt "Warum habe ich eigentlich noch keine Rauchmelder"...so Karsten Grobbel, Verantwortlich für die Initiative der Feuerwehr Elspe.

Die Feuerwehr Elspe verschenkt nun an jede Familie, die 2013 Nachwuchs bekommen haben, ein Rauchmelderpaket. Neben Elspe kommen auch Neugeborene aus den Ortsteilen Hachen, Theten, Trockenbrück, Sporke, Hespecke, Melbecke und Obermelbecke in den Genuss eines Rauchmelderpaktes. Das Rauchmelderpaket besteht aus einem Qualitäts-Rauchmelder, einer Plüschfigur „Grisu, der kleine Drache“, Informationsmaterial und kostenlose Beratung vor Ort über Rauchmelder und zum Brandschutz in den eigenen vier Wänden. Zudem werden die Rauchmelder von Kameraden der Feuerwehr Elspe in den Kinderzimmern installiert. Diese Rauchmelder in den Kinderzimmern sind zwar ein guter Anfang, aber für einen gewissen Mindestschutz in der ganzen Wohnung sind schon ein paar mehr Rauchmelder erforderlich. Aber genau das hat sich die Feuerwehr Elspe zum Ziel gesetzt, durch Aufklärung einen Mindestschutz mit Rauchmeldern in jedem Haushalt zu erreichen. Mit Unterstützung der Elsper Gewerbebetriebe, die die Rauchmelderpakete gespendet haben, konnte nun das erste Rauchmelderpaket durch Löschgruppenführer Thorsten Junker und seinem Stellvertreter Alexander Funke an die Familie Duwe aus Elspe übergeben werden. Sohn Josef erblickte vor drei Wochen das Licht der Welt und hat nun einen Rauchmelder in seinem Kinderzimmer. Um aber auch langfristig den Familien mit Nachwuchs die Rauchmelderpakete zur Verfügung stellen zu können, hofft die Feuerwehr Elspe auf weitere Unterstützung in Form von Spenden.

Allerdings ist die Feuerwehr Elspe auch auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. „Wir bekommen nicht immer mit, wer Nachwuchs bekommen hat. Daher sind wir darauf angewiesen, das sich die Leute bei uns melden. Jeder, der Nachwuchs bekommen hat, oder jemanden kennt, möchte sich bei uns melden“ so Junker.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen